Philosophie

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett sind keine Krankheit, sondern ein ganz besonderer Umstand im Leben einer Frau.
In dieser Zeit brauchen Frauen kompetente, liebevolle, wertschätzende und individuelle Begleitung, die Angst vermeidet, Normalität erhält und Selbstbestimmung ermöglicht.
Die Möglichkeit, früh in der Schwangerschaft mit einer Hebamme Kontakt aufzunehmen unterstützt diesen Prozess und bietet Frauen die Chance, Vertrauen in ihren Körper zu gewinnen, ein Kind gesund zu tragen und aus eigener Kraft zu gebären.

Vertrauen schafft Sicherheit
Die kontinuierliche Begleitung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett schafft eine Vertrauensbasis zwischen Frau und Hebamme. Wir bieten jeder Frau entsprechend ihren Bedürfnisse eine individuelle Betreuung unabhängig von dem gewählten Geburtsort. Wir tun das unsere, um sie zu unterstützen und begleiten sie auf dem von ihr selbst gewählten Weg.

Wir legen grossen Wert auf eine frauen- und babyfreundliche Betreuung
Ähnlich wie in einem Geburtshaus, haben wir ein Geburtszimmer für Frauen und Familien eingerichtet – eine gute Alternative für Frauen, die nicht zuhause gebären können oder wollen, sich aber dennoch eine heimelige Atmosphäre für die Geburt wünschen. Auch hier werden sie von ihrer vertrauten Hebamme geburtshilflich unterstützt. In der ruhigen und freundlichen Umgebung können Frauen ihr Kind in ihrem eigenen Rhythmus zur Welt bringen.
In der Hebammenpraxis Innsbruck wird interventionsarme Geburtshilfe geleistet. Unser Handeln basiert dabei auf dem Grundsatz, dass gesunde Frauen ohne medizinisches Eingreifen gebären können. Wir setzen nur homöopathische Arzneimittel, Aromatherapie und Akupunktur ein und geben den Schwangeren dadurch die Möglichkeit, den ganzen Geburtsvorgang sehr bewusst mitzuerleben und gleichzeitig das Neugeborene so wenig wie möglich zu belasten und ihm einen optimalen Start ins Leben zu ermöglichen.
Wir sehen die Geburt nicht als lineares Ereignis, das durch Zentimeter Muttermundsweite und definierte Höhenstände des kindlichen Kopfes in festgelegten Zeiteinheiten gemessen werden und mittels CTG (Kardio-Tokographie) überwacht werden muss, sondern als komplexes, selbst regulierendes Geschehen, eine vegetative Leistung des weiblichen Organismus, in der Zeit keine Rolle spielt. So sind Geduld und Zurückhaltung Tugenden, die unsere Arbeit und unser Verständnis von Geburtshilfe am besten beschreiben.

1:1 Betreuung
Wir sind da und haben Zeit. Ab der 37+0 SSW gehen wir  in Rufbereitschaft und sind jederzeit erreichbar. Wir begleiten Geburten ohne zeitlichen Druck und ohne Dienstwechsel. Durch diese 1:1 Betreuung, eine intensive Vorbereitung gemeinsam mit dem Partner und die Anwesenheit einer zweiten Hebamme während der Geburt minimieren wir das Risiko für Mutter und Kind während der Geburt ganz erheblich.


Für gesunde Frauen mit einer unauffälligen Schwangerschaft ist eine außerklinische Geburt daher genau so sicher wie in einem Krankenhaus!